CLUBMOB

SA/08/10/16
Einlass 20:00 / Beginn: 21:00
Eintritt: 12€ / Nach dem Konzert 10 €

CLUBMOB NACHT
MONIKA ROSCHER BIGBAND live!
Enja Records/Muc
GEBRÜDER TEICHMANN DJ-SET
Noland, Festplatten, Disko B/Berlin
BLAKE BAXTER
Mix, Tresor, Disko B/Detroit

Nicht ganz unbescheiden aber wahr, auch beim Thema „Öko-Ravin“ ´nahm die Rote Sonne gerne eine Vorreiterrolle ein, der Club läuft bereits seit Gründung Atom-/Kohle-/Gas-Strom-Frei, regionales Bier und Bio-Wein sind selbstverständlich. Nichtsdestotrotz nun wieder Zeit einmal genauer hinzusehen und gemeinsam mit dem engagierten Clubmob-Team und deren Beratern detektivisch Energiesparpotenziale aufspüren und mit dieser Veranstaltung alle Gewinne komplett in die Effizienzverbesserung re-investieren, damit vorbildlichst einen kleinen Beitrag zum Klimaschutz leisten!
Damit dieser Clubmob-Abend auch für unsere Gäste unvergesslich bleibt haben wir ein hochkarätiges Team von Musikern und DJs eingeladen, die alle ganz oder teils auf ihre üblichen Gagen verzichten und musikalisch einen ganz großen Bogen spannen werden.
Eröffnen wird die Nacht von Monika Roscher und ihrer Big Band. Zwei Sets sind geplant. Das erste ab ca 21:30 mit zehn Musikern (sie meinte dazu, das wäre die „Small-Band“!!!), das zweite Set gleich anschließend mit der 19 (!!!) köpfigen BigBand. Dazu Monika Roscher, die bereits mit dem Echo Jazz Award ausgezeichnet wurde: „Die neue, etwas kleinere Band formiert sich aus der Bigband und ist mindestens genauso experimentell, aber fetter Tanzwahnsinn: „Tokyo“, „Die Rache der Pik-Dame“, „Parade der Geisterarmee“, „Feuervogel“, um ein paar Titel zu nennen. Es sind 5 Bläser, Liveelectronix, Git, Vox, Bass, Drums, Keys, Vocoder, Synthibässe und Dubstep zerrer….äh, so grob mal…“ Wer sich schon mal warm machen will, mit ihrem kraftvollen, experiemierfreudigen, frischen Sound, dem sei das gerade auf dem weltbekannten Münchner Jazz Label Enja erschienenes Album „Of Monsters and Birds“ ans Herz gelegt, macht Laune, macht Mut! Bläserne Vogelgesänge entladen sich in hypnotisch-tanzbare Trommelgrooves, New Orleans’scher Bombast und Blastbeats werden beste Freunde, hauchzarte Gesangselegien und orchestrales Pathos schaukeln sich gegenseitig in den Wahnsinn. Und mittendrin das wild pochende Herz einer Band, die immer weiter an ihrem ganz eigenen musikalischen Kosmos bastelt.

Poetry in Motion. Vielleicht kann man so die DJ Vita von Blake Baxter am ehesten beschreiben. Das Detroiter Urgestein prägt seit Kindheitstagen eine starke Faszination für die gewaltige Macht des geschriebenen und gesprochenen Wortes. In seiner Teenagerzeit schrieb er Gedichte und verfolgt seitdem hartnäckig seine Vision von Poetry and Rhythm, was sich nicht zuletzt im Namen des gleichnamigen Labels widerspiegelt. Darüber hinaus zählen ihn Kenner der Szene zusammen mit Ikonen wie Jeff Mills, Derrick May oder auch Carl Craig zur „First Wave Of Detroit Techno“, Allmusic nannte ihn gar „die vielleicht am meisten unterschätzte Person“ der frühen Detroit Techno Szene. Während Weggefährten aus dieser Zeit sich Mitte der 90er bereits auf Groß-Raves die Klinke in die Hand gaben, verwehrte Baxter sich einer frühen Kommerzialisierung und blieb bis heute bei seiner Definition von Techno: House Elemente, soulige Vocals und Disco Samples sind die Grundzutaten für seine Tracks, die auf KMS, Underground Resistance, Disko B oder auch Tresor veröffentlich wurden. Während der letzten Jahre gab es zahlreiche Kollaborationen, die vielleicht bekannteste mit Diynamic Superstar Marc Romboy, die bezeugen, dass dieser Mann aus Detroit noch immer „on top of the game“ ist. Auch er zählt neben Szenegrößen wie Dave Clarke schon seit Anbeginn zur Ultraschall – und Rote Sonne Familie, und wir freuen uns sehr, ihn mal wieder im Kreise derselbigen begrüßen zu dürfen.

Zu den Gebrüdern Teichmann, die ursprünglich aus Regensburg stammen und schon lange aus Berlin heraus agieren, und zu deren neu gegründetes NoLand Label schreibt Alec Empire (Atari Teenage Riot): NOLAND grows from the Gebrüder Teichmann’s deep roots in the Techno Underground and DIY culture of the 90s, has been nurtured by recent fertile intercultural projects and collaborations such as BLNRB and Ten Cities, and extends outwards towards a constellation of ongoing and future projects. NOLAND is about electronic urban world music, which has no map, no grid and no rules and leads from the underground into the interground. „Electronic musicians are citizens of the world, they don’t hide behind national identities, they are constantly moving, traveling, they absorb details about cultures that most people miss. All this is reflected in the music they produce. The real value of the modern electronic artist lies in his/her experience in the non-virtual world and not in social media stats, Spotify plays or Youtube views. This data has proven to be empty and useless and rarely reflects musical quality. We might look back to this development over the last years in the near future and we will understand that the so often praised technology was perhaps more a confused misstep by tech giants. That’s another topic but while many musicians find themselves stuck somewhere in between the old structure and the ’new‘, feeling that it’s pointless to produce for it, Gebrüder Teichmann understood this early and started going into new terrains, went to places in the world most music fans were not even aware of. They lived this since years now. It’s not about a traditional release of an album or a single anymore, it’s about constantly creating, translating what they experience in all those places into music. More and more people are waking up to this new way of experiencing music. It happens outside of the traditional music industry structure. My advice: Watch what these guys are onto. Support those who explore and not those who stagnate. You will be rewarded in the end. Join them on their journey.“

Upstart, der mit dem Clubmob die Nacht hostet und vom Jazz in die Electronic überleiten wird, ist sich eines sicher: Wir werden einen musikalischen Spannungsbogen erleben, der seinesgleichen sucht. Ein Festival zeitgenössischer Musik, das elegant vom Jazz in die Weltmusik gleitet, über Neo Psychedelic zu Techno Bass fliegt. Inspirierend die Synapsen massierend!

http://monikaroscher.com
http://www.discogs.com/artist/1100-Blake-Baxter
https://www.facebook.com/blakebaxterprinceoftechno

September 2017
September 2017
DEZOLAT
September 2017
DEZOLAT
KAREEM EL MORR
September 2017
KAREEM EL MORR
KOLLEKTIV TURMSTRASSE
September 2017
KOLLEKTIV TURMSTRASSE
Oktober 2017 (1. Hälfte)
TUESDAY SLUMP
Oktober 2017 (1. Hälfte)
MUNICH AGAIN
Oktober 2017 (1. Hälfte)
HERRENSAUNA
LAGUÉ LOOP
Oktober 2017 (1. Hälfte)
LAGUÉ LOOP
Oktober 2017 (1. Hälfte)
MUNICH AGAIN
PAVA 2017
Oktober 2017 (1. Hälfte)
PAVA 2017
EXTRAWELT
Oktober 2017 (1. Hälfte)
EXTRAWELT